Gewinner GENERATION-D 2014

„Urban Farming 2.0 – Wir glauben, dass Lebensmittel in der Nähe der Verbraucher hergestellt werden sollten – und dass Fisch (Proteine), Gemüse und Tropenfrüchte in einem Kreislaufsystem ein wichtiger Baustein sind, um in Polykultur die Landwirtschaft der Zukunft zu gestalten.“  – TopFarmers

Liebes TopFarmers-Team, stellt euch doch einmal kurz vor – was genau macht ihr?

TopFarmers erzeugt Lebensmittel in der Stadt, für die Stadt – in geschlossenen Kreislaufsystemen, bei denen Fische und Pflanzen einander symbiotisch ergänzen. Wir nennen das AquaTerraPonik. Im Vergleich zu konventioneller Landwirtschaft sparen wir damit 80% des Wassers, 80% der Fläche und 85% der Emissionen ein!

Seit wann gibt es TopFarmers bereits und wie seid ihr auf die Idee gekommen, zu gründen?

Erste Ideen haben wir schon 2011 gesponnen, als Firma ausgegründet haben wir TopFarmers 2015. Unsere Motivation war schon immer, einen positiven Beitrag im Lebensmittelmarkt zu leisten, weil unsere Ernährung einen der großen Klimakiller darstellt.

Wie hat euch die Teilnahme bei GENERATION-D geholfen, euer Ziel zu
erreichen?

Zunächst einmal waren wir durch die Teilnahme im Vorfeld gezwungen, unsere Botschaft auf den Punkt zu bringen. Von dem Preisgeld konnten wir uns ein schickeres „Design“ für unsere Außendarstellung leisten. Und natürlich macht sich ein Preis super gut im Marketing, um neue Partner und Investoren zu überzeugen!

Was hat sich seit eurer Teilnahme bei GENERATION-D getan, also wie ging es danach für euch weiter?

Wir haben wie gesagt 2015 ausgegründet und Eigenkapital eingesammelt, 2016 haben wir den Bauantrag für unsere erste kommerzielle Stadtfarm gestellt und diese 2017 in Betrieb genommen. Mit 2.500 m² eine der größten in Europa! Außerdem waren wir 2017 auf der IGA (Internationale Gartenausstellung) mit einem eigenen Stand vertreten, wo wir Tausende von Besuchern begrüßen durften, unser Online-Shop mit Lieferservice ist unter stadtfarm.de live gegangen und unsere Küche hat zahlreiche neue Produkte entwickelt. Unser Team hat sich in dem Zuge natürlich auch deutlich vergrößert.

Was sind eure Visionen für die Zukunft, wo soll es hingehen?

Dank unseres Crowdfundings werden in 2018 die nächsten Standorte eröffnen, auch außerhalb Berlins. Langfristig gesehen wollen wir den Lebensmittelmarkt hin zu mehr Nachhaltigkeit und Regionalität verändern, dafür müssen wir mindestens 2-3% Marktanteile haben – das ist noch ein sehr langer Weg (10 Farmen à 2.500 m² würden in Berlin gerade einmal 0,01% abdecken…), aber mit der vielen Aufmerksamkeit ist ein erster Schritt in die richtige Richtung geschafft.

Danke für das Interview und im Namen des gesamten GENERATION-D Teams weiterhin viel Erfolg!

( Interviewzeitpunkt Oktober 2017 )