Gewinner GENERATION-D 2018

Kurzinterview mit Climedo

Liebes Climedo-Team, stellt euch doch einmal kurz vor – was genau macht ihr?

Wir sind drei Gründer und sechs Teammitglieder und wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die Einführung von personalisierten Krebstherapien zu beschleunigen. Hierfür haben wir einen digitalen Assistenten erstellt, der es Ärzten ermöglicht den Behandlungsprozess transparenter und effizienter durchzuführen. Dadurch kann dem Patienten eine sicherere und schnellere Behandlung mit neuartigen Konzepten ermöglicht werden.

Wie wurde eure Idee entwickelt und wie hat euch die Teilnahme bei GENERATION-D geholfen, euer Ziel zu erreichen?

Schon im Studium waren wir von dem Themengebiet Digitalisierung und seinen Möglichkeiten begeistert. Viele Bereiche jedoch sind bisher wenig bis gar nicht digitalisiert, so auch die Medizinforschung und Patientenbehandlung in weiten Bereichen. Aus dem persönlichen Umfeld hatten wir mehrfach Erfahrungen, bei denen Therapiemethoden intransparent und mit vielen Nebenwirkungen angewendet wurden. Wir haben uns mit Ärzten zusammengesetzt und sie gefragt, wie der Therapieprozess durch Digitalisierung sinnvoll erleichtert werden kann und sind gemeinsam zu unserem Ergebnis gekommen.

Die Möglichkeit durch GENERATION-D neue Kontakte zu knüpfen war für uns sehr wichtig, da wir dadurch neue Eindrücke in

vielen Bereichen gewinnen konnten. Ebenso wurden durch die Öffentlichkeitsarbeit neue Kunden und neue Investoren auf uns aufmerksam – unser Bekanntheitsgrad ist gestiegen und hat uns weitere Türen geöffnet. Besonders wichtig war für uns auch, dass wir durch den Wettbewerb das positive Feedback bekommen haben, dass Profitorientierung und ein gleichzeitiger sozialer Impact eines Unternehmens sich nicht ausschließen. Daraus konnten wir viel Selbstvertrauen ziehen.

Was hat sich seit eurer Teilnahme bei GENERATION-D getan, also wie ging es danach für euch weiter?

Direkt im Anschluss an den Wettbewerb haben wir ein Entwicklungsprojekt für unsere Software durchgeführt und dadurch unsere technische Seite weiterentwickelt. Im Sommer 2018 konnten wir unser erstes größeres Projekt mit der Charité in Berlin beginnen. Wir untersuchen dort intensiv die bisherigen Therapiemethoden und arbeiten mit den Ärzten vor Ort an den Strukturen.

Was sind eure Visionen für die Zukunft, wo soll es hingehen?

Unser großes Ziel ist es bis 2030 das Leben von einer Million Patienten zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen versuchen wir mehr und mehr jede Altersgruppe in unser Start-Up aufzunehmen. Eines unserer wichtigsten Projekte ist eine Kooperation mit der Charité in Berlin im Bereich der Leukämie bei Kindern. Hier haben wir die Möglichkeit bei der Behandlung einen wirklichen Einfluss zu nehmen und die Therapie der Kinder zu verbessern. Wir versuchen, die empathischen Fähigkeiten der Ärzte mit der maschinellen Power von AI und Software zu kombinieren.

Was möchtet ihr neuen Gründern/ jungen Menschen mit Visionen mit auf den Weg geben?

Durchhaltevermögen ist ein sehr wichtiger Punkt in vielerlei Hinsicht– gegenüber Investoren, Teammitgliedern und Kunden. Auch bei Niederlagen und Fehlern darf man sich nicht entmutigen lassen und muss manchmal emotional Abstand halten. Ebenso halten wir Leidenschaft für eine der wichtigsten Tugenden eines Start-Up Gründers – man muss sich selbst für seine Idee begeistern, um sie umsetzen zu können. Besonders wichtig ist für uns Empathie. Nur so schaffen wir es, uns die Bedürfnisse der Patienten, Ärzte und Angehörigen vor Augen zu führen und dadurch die bestmöglichen Lösungen zu entwickeln.

Danke für das Interview und im Namen des gesamten GENERATION-D Teams weiterhin viel Erfolg!

( Interviewzeitpunkt Dezember 2018 )